Petra Bendel

Suche


 

Prof. Dr. Petra Bendel


Foto von Prof. Dr. Petra Bendel

 

 

Politikwissenschaftlerin, Akademische Direktorin,
Geschäftsführerin des Zentralinstituts für Regionenforschung

Bismarckstr. 1, Raum B2A3
91054 Erlangen
Tel: +49(0)9131/85-22046 oder -22368 (Sekretariat: Christine Scharf)
Fax:+49(0)9131/85-22028
E-Mail: Petra.Bendel@fau.de

 

 

 

 

Sprechstunde im Semester:

Immer mittwochs von 9.00 Uhr bis 10.00 Uhr

oder nach Vereinbarung: Petra.Bendel@fau.de.

Bitte beachten Sie: KEINE Sprechstunde findet aufgrund einer Dienstreise am 23.11.2016 statt.

 

Lebenslauf deutsch

Petra Bendel ist Politikwissenschaftlerin und Akademische Direktorin des Zentralinstituts für Regionenforschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sie studierte Romanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Zwischen 1987 und 1988 wirkte sie als Lektorin an der Escuela Oficial de Idiomas in Bilbao/Spanien und von 1988 bis 1992 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Heidelberg. 1996 wechselte sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Institut für Iberoamerika-Kunde (GIGA-Institut) Hamburg mit dem Schwerpunkt Mittelamerika. 1996 promovierte sie an der Universität Heidelberg mit einer Arbeit über lateinamerikanische Parteiensysteme. Petra Bendel habilitierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 2008 mit einer Schrift zur europäischen Migrationspolitik, für die sie den Habilitationspreis der Philosophischen Fakultät erhielt. Als Gast- und Vertretungsprofessorin war sie 2011 und 2012 an der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg tätig; einen Ruf auf die dortige Professur Internationale Beziehungen und Europäische Politik lehnte sie 2012 ab.

Petra Bendels Forschungsschwerpunkt ist die Migrations- und Flüchtlingspolitik, zu der sie zahlreiche Publikationen und Expertisen vorgelegt hat. Derzeit leitet sie ein Forschungsprojekt zur Flüchtlingspolitik („Was Flüchtlinge brauchen“), eine Studie zu Best-Practice-Beispielen für die Integration von Flüchtlingen („Voneinander Lernen“) sowie eine Auftragsstudie zu den Rechten weiblicher Asylsuchender in Deutschland und Belgien für das Europäische Parlament. Dieser Fokus ist auch Teil ihrer Lehre, etwa in dem von ihr koordinieren Moduls „Migration und Migrationspolitik“ für verschiedene Masterstudiengänge und des internationalen „Master of Human Rights“ der FAU. Sie wirkt außerdem an der Einrichtung eines neuen, internationalen Studiengangs „Social Work with Refugees“ an der German-Jordanian University in Amman/Jordanien mit.

Petra Bendel ist Gründungsmitglied und Stellvertretende Vorsitzende des Center for Human Rights Erlangen-Nürnberg (CHREN) an der FAU. Sie ist Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Mitglied des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) und Beraterin zahlreicher Expertenkommissionen auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene.  


CV English

Die englische Übersetzung von Frau Bendels Lebenslauf finden Sie PDF: hier.


Publikationen

PDF: Liste der Publikationen



Ausgewählte Vorträge und Medienpräsenz 2016

3. November 2016: Frau Bendel hält bei der Konferenz der Ausländer- und Integrationsbeauftragten der Länder auf Einladung des sächsichen Ausländerbeauftragten im Sächsischen Landtag in Dresden ein Impulsreferat zur Fragestellung "In welcher Gesellschaft wollen wir leben?".

24. und 25. Oktober 2016: Frau Bendel hält auf der Internationalen Metropolis Konferenz in Nagoya in Japan den Vortrag "The EU 'refugee crisis': Have we lost our compass?".

17. Oktober 2016: Auf Einladung des Bundesverbandes der Arbeiterwohlfahrt e.V. stellt Frau Bendel bei der Friedrich-Ebert-Stiftung Berlin auf der Konferenz "Befähigen, beraten, begleiten - Soziale Arbeit mit Flüchtlingen" mögliche "Empowermentstrategien für Flüchtlinge - Ergebnisse einer Befragung" vor. PDF: Bild zur Konferenz.

10. - 12. Oktober 2016: Bei der FES-Tagung "Ziele und Handlungsfelder einer kohärenten europäischen Flüchtlingspolitik" in Brüssel hält Frau Bendel ein Impulsreferat mit dem Titel "Towards More Solidarity and Coherence – Priorities for EU Migration and Asylum Policies".

6. - 8. Oktober 2016: Frau Bendel nimmt an der Konferenz "65 Jahre Genfer Flüchtlingskonvention" des Netzwerks Flüchtlingsforschung in Osnabrück teil. Sie moderiert zusamen mit Dr. Bernd Parusel von Migrationsverket (Swedish Migration Agency) das Panel "Die GFK und die EU-Flüchtlingspolitik - Chancen zur gegenseitigen Fortentwicklung?" sowie zusammen mit Prof. Dr. Hannes Schammann von der Universität Hildesheim das Panel "Flickenteppich Flüchtlingspolitik? Divergenz und Konvergenz kommunaler Flüchtlingspolitik in Deutschland".

29. September 2016: Anlässlich des 6th Symposium "Human Rights and Science" hält Frau Bendel auf Einladung des Human Rights Committee of the German National Academy of Sciences Leopoldina in Ljubljana, Slovenien eine Impulse Lecture mit der Fragestellung "Have We Lost Our Compass? - Refugee Rights in Current EU Policies."

14. September 2016: Auf Einladung der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz hält Frau Bendel bei den Hambacher Gesprächen 2016 in Neustadt a.d. Weinstraße unter der Überschrift "Was nun Europa?" einen Vortrag mit dem Titel "Kontinent der Hoffnung? Europas Migrationspolitik und der Umgang mit der 'Flüchtlingskrise'". Eingeladen ist auch der frühere Bundesminister der Justiz, Dr. Klaus Kinkel, und Dr. Timo Werner. Externer Link: youtube.com Zum Vortrag.

5. September 2016: Petra Bendel hält bei einem moderierten Panel auf Einladung der Robert Bosch Academy Berlin einen Vortrag zum Thema "Current Management and Future Strategies for a Sustainable Refugee Policy in Germany".

2. August 2016: Interview mit Frau Bendel in den Nürnberger Nachrichten unter der Überschrift "Forscherin: Wer Angst schürt, spielt Terroristen in die Karten - Petra Bendel warnt: Flüchtlinge nicht unter Generalverdacht stellen." Externer Link: nordbayern.de Zum online-Interview.

2. August 2016: Den ausführlichen Zeitungsartikel in den NN unter der Überschrift "Forscherin: Wer Angst schürt, spielt Terroristen in die Karten - Petra Bendel warnt: Flüchtlinge nicht unter Generalverdacht stellen." finden Sie hier: PDF: Zum Artikel.

21. Juli 2016: Anlässlich der ersten Sitzung der Enquete-Kommission am 21.7. erscheint auf der Webseite der BayernSPD-Landtagsfraktion die Pressemitteilung "Enquete-Kommission "Integration" nimmt Arbeit auf - Vorsitzender Tasdelen will Bayern in Sachen Integration zukunftsfähiger machen". Externer Link: bayernspd-lantag Zum online-Artikel.

21. Juli 2016: Frau Professor Bendel wird in die Enquete-Kommission des Bayerischen Lantages zum Thema "Integration in Bayern aktiv gestalten und Richtung geben" berufen. Externer Link: gemeindezeitung Zum FAU-Artikel.

21. Juli 2016: In der Bayerischen Gemeinde-Zeitung erscheint zum Bayerischen Städtetag in Memmingen am 14. Juli 2016 dieser Artikel unter der Überschrift "Bayerischer Städtetag in Memmingen: Zuwanderung und Integration". Externer Link: FAU Zum Artikel.

14. Juli 2016: Frau Bendel hält auf Einladung der SPD in Neuburg-Schrobenhausen einen Vortrag zum Thema "Flüchtlingspolitik in Europa und Deutschland". Dazu erscheint im Donau-Kurier unter der Überschrift "Kein Ende der Flüchtlingskrise" der folgende Artikel.Externer Link: Donau-Kurier Zum online-Artikel.

14. Juli 2016: Frau Bendel ist Diskutantin beim Bayerischen Städtetag in Memmingen zum Thema "Zuwanderung und Integration". Einen kurzen BR-Videobeitrag sehen Sie hier. Externer Link: br-mediathekZum BR-Kurzbeitrag.

12. Juli 2016: In der Augsburger Allgemeinen erscheint unter der Überschrift "Wie gelingt die Integration von Flüchtlingen?" ein Interview mit Frau Bendel anlässlich ihrer Teilnahme beim Bayerischen Städtetag in Memmingen am 13. und 14.7.2016. PDF: Zum Artikel.

11. Juli 2016: In der Mainpost erscheint unter der Überschrift "Wie Integration gelingen kann" ein Interview mit Frau Bendel. Externer Link: MainpostZum Interview.

2. Juli 2016: Frau Bendel ist Impulsgeberin und leitet eine Diskussionsstation des Workshops "Fluchtpunkt Europa / Arbeitsmarkt Europa – Zwischen humanitärer Verantwortung und Fachkräftesicherung" unter Leitung von Bundesjustizminister Heiko Maas bei der "Programmkonferenz Europa" der SPD im Gasometer in Berlin. Externer Link: SPD.deNäheres zur Veranstaltung.

13. Juni 2016: Frau Bendel stellt im LIBE-Ausschuss des Europäischen Parlaments die vom EP in Auftrag gegebene Studie "Reception of female refugees and asylum seekers in the EU - Case study Belgium and Germany" vor. Frau Bendels Beitrag können Sie unter nachfolgendem Link im Bereich 17:37:45 bis 17:53:35 nachhören. Möchten Sie Frau Bendels Vortrag im Original (also auf Englisch) hören, stellen Sie bitte unten rechts bei "Anhören auf" auf "or" um. Externer Link: Europäisches ParlamentZum Beitrag.
Anmerkung: Der Beitrag lässt sich am besten über den Internet Explorer aufrufen.

7. Juni 2016: Frau Bendel ist auf Einladung von Frau Landtagspräsidentin Barbara Stamm bei der Veranstaltung "Kino im Landtag" im Bayerischen Landtag in München Referentin. Externer Link: bayern.landtagZum Beitrag.

1. Juni 2016: Zum Bayerischen Integrationsgesetz veröffentlicht BR24 unter der Überschrift "Streit über den richtigen Weg" folgenden Beitrag. Externer Link: br.deZum Beitrag.

31. Mai 2016: In der Mittelbayerischen erscheint unter der Überschrift "SPD klagt gegen CSU-Integrationsgesetz" folgender Beitrag.Externer Link: mittelbayerische.de Zum Beitrag.

31. Mai 2016: Zum Integrationsgesetzentwurf sendet München TV unter der Überschrift "Integrationsgesetzentwurf in Bayern: Gutachten dagegen!" folgenden Beitrag. Externer Link: muenchen.tvZum Beitrag.

23. Mai 2016: Pressemitteilung der BayernSPD Landtagsfraktion zum SPD-Fachgespräch, bei dem 70 Verbandsvertreter zum geplanten Bayerischen Integrationsgesetz der Staatsregierung Stellung nehmen. Externer Link: BayernSPD-LandtagZur Pressemitteilung.

12. Mai 2016: Vortrag im Bayerischen Landtag zum Fachgespräch zum Gesetzesentwurf des Bayerischen Integrationsgesetzes der Staatsregierung.

10. Mai 2016: Vortrag Flüchtlingspolitik der EU, ZONTA Erlangen, Stadtbibliothek.

6. Mai 2016: Moderation der Veranstaltung „Brauchen wir eine europäische Identität?“ in Kooperation mit der Stadt Erlangen, mit Barbara Lochbihler, MdEP und Prof. Dr. Gisela Müller-Brandeck-Bocquet, Volkshochschule der Stadt Erlangen.

26. April 2016: Präsentation des Gutachtens „Flüchtlingspolitik der EU – Menschenrechte wahren!“ und Podiumsdiskussion bei der Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin.

25. April 2016:  Radio Praha sendet ein Interview mit Frau Bendel, das nach einer von der Tschechischen Akademie der Wissenschaften zusammen mit der Petition "Wissenschaftler gegen Angst und Gleichgültigkeit" und der Deutschen Botschaft in Prag organisierten Podiumsdiskussion aufgezeichnet wurde, an der Frau Bendel teilnahm. Externer Link: radio.czZum Interview. Anmerkung: Sollten Sie Probleme beim Aufrufen dieses Beitrages über Mozilla haben, benutzen Sie bitte den Internet Explorer.

20. April 2016:  In der NZ erscheint unter der Überschrift "Die Schlepper finden immer einen Weg" ein Artikel zum Vortrag von Frau Prof. Dr. Petra Bendel vom 18.4.2016 anlässlich der Ringvorlesung "Wissenschaft auf AEG", die die Flüchtlings- und Integrationsdebatte zum Thema hat.PDF: Zum Artikel.

18. April 2016: Frau Bendel hält den Vortrag "Jenseits der 'Flüchtlingskrise': Fluchtursachen, Fluchtwege, Fluchtburgen"  im Rahmen der Ringvorlesung von FAU INTEGRA. Externer Link: fauZum Vortrag.

16. April 2016: Keynote „Abgelehnt? Geduldet? Willkommen? Kommunale Integrationspolitik“ bei der Fachtagung „Kommunale Integrationslandschaften in Bayern“ der Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayern (AGABY). Externer Link: AgabyZur Präsentation Studie Flüchtlingsarbeit.

7.-8. April 2016: Internationale Tagung des Centre for Human Rights Erlangen-Nürnberg (CHREN), Human Rights Beyond Borders, Panel: Refugee Rights Beyond Borders or Overboard?, Senatssaal, FAU Erlangen-Nürnberg.

7. April 2016:  Frau Bendel nimmt an einer Pressekonferenz zur Vorstellung von FAU INTEGRA, dem Forum für Integration und interkulturellen Dialog, teil, auf die eine öffentliche Ringvorlesung im Sommersemester mit dem Titel "Die Flüchtlingsfrage - interdisziplinäre Perspektiven" folgt. Externer Link: FAUZum Artikel.

5. April 2016: Frau Bendel gibt beim SR2 ein Interview zur neuen Entwicklung in der EU Asylpolitik. Externer Link: SR2Zum Interview.

März 2016: "Refugee policy in the European Union - Protect Human Rights!", Wiso-Diskurs 03/2016, Bonn, (Englische Version der Studie "Flüchtlingspolitik der Europäischen Union - Menschenrechte wahren!) - online abrufbar unter Externer Link: FESZur Auftragsstudie.

18. März 2016: Vortrag „Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit“ der Stadt Erlangen, E-Werk Erlangen.

13. März 2016: Vortrag „Weibliche Asylsuchende“ beim SPD-Frauenempfang 2016 auf Einladung von Martina Stamm-Fiebich MdB, Alexandra Hiersemann MdL, Gisela Niclas Bezirksrätin.

16. Februar 2016: Bensberger Gespräche der Bundeswehr und Bundeszentrale für Politische Bildung zum Thema „Flucht und Asyl“: Vortrag „Zwischen Grenzschutz und solidarischer Verantwortung“.

2. Februar 2016: Debatte im Paritätischen Wohlfahrtsverband Nürnberg "Junge Flüchtlinge - Potential für eine moderne Stadtgesellschaft?!"mit dem Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, Dr. Ulrich Maly, Wolfgang Uhl, HWK und Zabihollah Karoukhi.

27. Januar 2016:  Frau Bendel nimmt auf Einladung des Direktors des Regent´s Centre for Transnational Studies" an der Westminster Debate im Britischen Unterhaus teil. Thema: "Cost of Syrian Refugee Crisis - Social, Economic and Political Benefits and Burden": Externer Link: CEFTUSZum Artikel.

22. Januar 2016: Im Fränkischen Tag erscheint der Artikel "Die Polarisierung ist gefährlich", in dem Frau Bendel anlässlich der Tagung "Abgelehnt? Geduldet? Willkommen? - Kommunale Flüchtlingspolitik in Deutschland" interviewt wird:PDF: Zum Artikel.

21. Januar 2016: Frau Bendel wird von Radio Z anlässlich der Tagung "Abgelehnt? Geduldet? Willkommen? - Kommunale Flüchtlingspolitik in Deutschland" interviewt: Externer Link: Radio ZZum Interview.

 

Medienpräsenz 2015

Eine Liste der Medienauftritte von Frau Bendel aus dem Jahr 2015 mit den entsprechenden Links finden Sie PDF: hier.

 


Vortragstätigkeiten 2014 und 2015

Eine Liste ausgewählter Vorträge der Jahre 2014 und 2015 von Frau Bendel finden Sie PDF: hier.

 

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2016/2017

Hauptseminar: Grenz- und Flüchtlingspolitik zwischen „EU-Türkei-Deal“ und Militäroperation „Sophia“ - Extraterritorialisierung von Grenzen und Schutzverantwortung?

Border and Refugee Policies between the “EU-Turkey Deal” and Military Operation “Sophia” – Extraterritorialization of Borders and Responsibility to Protect?

Die meisten Routen nach Europa führen Flüchtlinge über die Aufnahme- und Transitstaaten des Nahen Ostens und Nordafrikas. Die Türkei, Libanon und Jordanien, der Irak, Libyen und Ägypten, aber auch der Sudan beherbergen die meisten Flüchtlinge. Sie sind zugleich Aufnahme- und Transitländer.

Eine erhebliche Sekundärwanderung aus diesen Staaten hat die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten in den vergangenen Jahren dazu veranlasst, innerhalb der „externen Dimension der Migration“ Instrumente auf- und auszubauen, um die Transitstaaten zu unterstützen und die Fluchtmigration bzw. irreguläre Migration in die EU einzudämmen. Diese reichen von militärischen Instrumentarien der Schmugglerbekämpfung im Mittelmeer über die Grenzziehung und Grenzverfestigung, den Aufbau so genannter Regionaler Entwicklungs- und Schutzprogramme in Nordafrika und am Horn von Afrika, „diplomatische Offensiven“ (Rabat-, Khartum-, Budapest Prozess, EU-Africa Migration and Mobility Dialogue ) bis hin zu Rückführungsmaßnahmen. Aus der Sicht der Transitstaaten ergeben sich Verhandlungschancen, um Flüchtlings- und Migrationspolitik mit anderen wie Entwicklungskooperation, Ökologie, Sicherheitspolitik zu koppeln. Geradezu überdeutlich wurde dies im EU-Türkei-Abkommen, das unlängst im Mittelpunkt der Kritik von Menschenrechtsorganisationen stand.

Methodisch steht bislang die Rechtswissenschaft in der wissenschaftlichen Debatte um Externalisierung und Extraterritorialisierung von Grenzen und von (staatlicher) Schutzverantwortung im Vordergrund. Unser Ziel im Seminar ist es, nunmehr politikwissenschaftliche Methoden aus der vergleichenden Politikwissenschaft und der Internationalen Politik für das Feld fruchtbar zu machen. Teilnehmer sollten sich außerdem in die völker- und europarechtliche Dimension der Grenz- und Flüchtlingspolitik einlesen.

Arbeitstechnisch üben wir uns im Schreiben und Präsentieren von Essays aus den unterschiedlichen Perspektiven. Im Verlauf des Wintersemesters werden Sie drei Essays (á 10 Seiten) schreiben. Freude am Teamwork im Seminar und Bereitschaft zu einem hohen Lesevolumen werden vorausgesetzt. Essaythemen können bereits in der vorlesungsfreien Zeit in meinen Sprechstunden vergeben werden!

Teilnahme: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Aus der Erfahrung in den vergangenen Semestern heraus bitte ich Sie daher um frühzeitige Anmeldung unter petra.bendel@fau.de.

Einführende Literatur (verfügbar auf Studon):

Betts, Alexander/Milner, James 2006: The Externalisation of EU Asylum Policy: The Position of African States, Centre on Migration, Policy and Society, University of Oxford, Working Paper No. 26.

Brower, Evelien 2010: Extraterritorial Migration Control and Human Rights: Preserving the responsibility of the EU and its Member States, in: Ryan, Bernard/Mitsilegas, Vahanis (Hrsg.): Extraterritorial Immigration Control, 199-228.

Carrera, Sergio/den Hertog, Leonhard 2015: Whose Mare? Rule of law challenges in the field of European border surveillance in the Mediterranean, in: CEPS Paper in Liberty and Security in Europe, Brussels, No. 79.

Den Hertog, Leonhard 2013: Fundamental Rights and the Extraterritorialization of EU Border Policy: A Contradition in Terms?, in: Bigo, Didier/Build, Elspeth/Carrera, Sergio (Hrsg.): Foreigners, Refugees or Minorities? Rethinking People in the Context of Border Controls and Visas, Surry/Burlington, 207-226.

Di Filippo, Marcello 2014: Delinking Disembarkation and Assumption of Responsibility for Asylum Seekers. Proposal for an EU Pilot Project not Requiring an Amendment of the Dublin Regulation, International Institute of Humanitarian Law, High Commissioner’s Dialogue on Protection Challenges, 2014 – Protection at Sea.

Gammeltoft-Hansen, Thomas 2012: The Externalisation of European Migration Control and the Reach of International Refugee Law, in: Guild, Elspeth/Minderhoud, Paul (Hrsg.): The First Decade of EU Migration and Asylum Law, Leiden/Boston, 273-298.

Gammeltoft-Hansen, Thomas 2013: Access to Asylum. International Refugee Law and the Globalisation of Migration Control, Cambridge Studies in International and Comparative Law.

Lehmann, Julian M. 2011: Rights at the Frontier: Border Control and Human Rights Protection of Irregular International Migrants, in: Goettingen Journal of International Law 2(2), 733-775.

Mc Namara, Frank 2013: Member State Responsibility for Migration Control within Third States – Externalisation Revisited, in: European Journal of Migration and Law 1, 319-335.

Papagianni, Georgia 2013: Forging an External EU Migration Policy: From Externalisation of Border Management to a Comprehensive Policy?, in: European Journal of Migration and Law 15, 283-299.

Reslow, Natasja/Vink, Maarten 2014: Three-Level Games in EU External Migration Policy: Negotiating Mobility Partnerships in West Africa, in: Journal of Common Market Studies, 1-18.

Rubio-Marín, Ruth 2014: Human Rights and Immigration, Oxford.

Trevisanut, Seline 2014: The Principle of Non-Refoulement and the De-Territorialization of Border Control at Sea, in: Leiden Journal of International Law, 37(3), 661-675.

Triandafyllidou, Anna 2014: Multi-levelling and externalizing migration and asylum: lessons from the southern European islands, in: Island Studies Journal, 9 (1), 7-22.

Zapata-Barrero, Ricard 2013: The External Dimension of Migration Policy in the Mediterranean Region: Premises for a Normative Debate, in: Revista del Instituto Español de Estudios Estratétigos Núm. 2, 1-35.

 

Kolloquium für Absolventinnen und Absolventen (Bachelor, Master, Diplom, Magister)
Einzelheiten zu Inhalt und Anmeldung finden Sie hier.

Intensiv-Workshops und Webinare für Doktorandinnen und Doktoranden

Einzelheiten zu Inhalt und Anmeldung finden Sie hier.

 

 

Doktoranden

Liste der Doktoranden