Petra Bendel

Suche


 


Foto von Prof. Dr. Petra Bendel

 

 

Politikwissenschaftlerin, Akademische Direktorin,
Geschäftsführerin des Zentralinstituts für Regionenforschung

Bismarckstr. 1, Raum B2A3
91054 Erlangen
Tel: +49(0)9131/85-22046 oder -22368 (Sekretariat: Christine Scharf)
Fax:+49(0)9131/85-22028
E-Mail: Petra.Bendel@fau.de

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit:

Montag, den 19. März 2018 um 10.00 Uhr und Mittwoch, den 4. April 2018 um 10.00 Uhr.

Sprechstunde im Sommersemester:

Im Sommersemester 2018 findet die Sprechstunde immer mittwochs von 9.00-10.00 Uhr statt oder nach Vereinbarung: Petra.Bendel@fau.de.

 


 

Lebenslauf deutsch

Petra Bendel ist Politikwissenschaftlerin und Akademische Direktorin des Zentralinstituts für Regionenforschung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sie studierte Romanistik, Anglistik und Politische Wissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Zwischen 1987 und 1988 wirkte sie als Lektorin an der Escuela Oficial de Idiomas in Bilbao/Spanien und von 1988 bis 1992 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Heidelberg. 1996 wechselte sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Institut für Iberoamerika-Kunde (GIGA-Institut) Hamburg mit dem Schwerpunkt Mittelamerika. 1996 promovierte sie an der Universität Heidelberg mit einer Arbeit über lateinamerikanische Parteiensysteme. Petra Bendel habilitierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 2008 mit einer Schrift zur europäischen Migrationspolitik, für die sie den Habilitationspreis der Philosophischen Fakultät erhielt. Als Gast- und Vertretungsprofessorin war sie 2011 und 2012 an der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg tätig; einen Ruf auf die dortige Professur Internationale Beziehungen und Europäische Politik lehnte sie 2012 ab.

Petra Bendels Forschungsschwerpunkt ist die Migrations- und Flüchtlingspolitik, zu der sie zahlreiche Publikationen und Expertisen vorgelegt hat. Derzeit leitet sie ein Forschungsprojekt zur Flüchtlingspolitik („Was Flüchtlinge brauchen“), eine Studie zu Best-Practice-Beispielen für die Integration von Flüchtlingen („Voneinander Lernen“) sowie eine Auftragsstudie zu den Rechten weiblicher Asylsuchender in Deutschland und Belgien für das Europäische Parlament. Dieser Fokus ist auch Teil ihrer Lehre, etwa in dem von ihr koordinieren Moduls „Migration und Migrationspolitik“ für verschiedene Masterstudiengänge und des internationalen „Master of Human Rights“ der FAU. Sie wirkt außerdem an der Einrichtung eines neuen, internationalen Studiengangs „Social Work with Refugees“ an der German-Jordanian University in Amman/Jordanien mit.

Petra Bendel ist Gründungsmitglied und Stellvertretende Vorsitzende des Center for Human Rights Erlangen-Nürnberg (CHREN) an der FAU. Sie ist Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Mitglied des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) und Beraterin zahlreicher Expertenkommissionen auf europäischer, nationaler und regionaler Ebene.  


CV English

Die englische Übersetzung von Frau Bendels Lebenslauf finden Sie PDF: hier.


Publikationen

PDF: Liste der Publikationen

 

Ausgewählte Vorträge und Medienpräsenz 2018

19. Februar 2018: Im Le Monde erscheint ein Artikel zum Bericht des Abgeordneten Aurélien Taché zur Integration in Frankreich unter der Überschrift "Le député Taché présente ses 72 propositions pour favoriser l’intégration des immigrés". Externer Link: www.lemonde.frZum Artikel. Den vollständigen Bericht, in dem auf Seite 147 Frau Professor Bendel als „personne rencontrée / qualifiée“ erwähnt wird und der neben 72 Empfehlungen für eine bessere Integration auch eine Darstellung der Integrationsmaßnahmen in Deutschland enthält, finden Sie. Externer Link: de.scribd.comhier.

Februar 2018: Die vom Käte Hamburger Kolleg/Center for Global Cooperation Research herausgegebene Publikation "Prospective Migration Policy - Scenario Building on Relations Between West Africa and Europe" von Markus Böckenförde und Elisabeth Braune (eds.), an der Frau Bendel mitgearbeitet hat, erscheint in Englisch und Französisch. Externer Link: www.gcr21.orgZur Publikation.

29. Januar 2018: Im Listin Diario erscheint der Artikel "Naturaleza jurídica de los partidos", in dem auf Frau Bendels wissenschaftliche Arbeit hingewiesen wird Externer Link: www.listindiario.comZum Artikel.

26. Januar 2018: Im Migrationspolitischen Portal der Heinrich-Böll-Stiftung wird unter der Überschrift "Menschenrechte als Kompass: Petra Bendel im Interview zum Bericht 'Einwanderungsland Deutschland'" Externer Link: www.boell.dedieser Artikel veröffentlicht.

8. Januar 2018: Bei publico.es erscheint unter der Überschrift "De los hangares a la pista: refugiados en el aeropuerto de Berlín" ein Interview mit Frau Bendel in spanischer Sprache. Externer Link: www.publico.esZum Interview.

 

Ausgewählte Vorträge und Medienpräsenz 2017

30. Dezember 2017: Bei den Nürnberger Nachrichten erscheint der Artikel "Haben wir es geschafft? - Etappenziele der Flüchtlingsintegration - eine erste Zwischenbilanz" von Frau Professor Bendel. PDF: Zum Artikel

Dezember 2017: Interview mit Katrin Rönicke zum Thema "Flucht und Afrika", das am 5. Januar 2018 auf piqd.de gesendet wird.PDF: Zum Interview.

11. Dezember 2017: Bei einer Pressekonferenz unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Rita Süssmuth in Berlin stellt Frau Bendel die wichtigsten Thesen und Empfehlungen der Kommission "Perspektiven für eine zukunftsgerichtete und nachhaltige Flüchtlings- und Einwanderungspolitik" zum 200-seitigen, von der Heinrich-Böll-Stiftung herausgegebenen Bericht "Einwanderungsland Deutschland" vor. Online erscheint dazu ein Artikel des evangelischen Magazins "chrismon" mit dem Titel "Integrationsministerium auf Bundesebene gefordert." Externer Link: www.chrismon.evangelisch.deZum Artikel und PDF: Zum Bericht. Darüber hinaus finden Sie hier einen weiteren Artikel  mit dem Titel "Kommission empfiehlt: Mehr Kohärenz in Flüchtlingspolitik" zur Pressekonferenz auf der Seite der Heinrich-Böll-Stiftung. Externer Link: www.boell.deZum Artikel.

25. November 2017: Um 19.00 Uhr moderiert Frau Bendel in der Stadtbibliothek Erlangen bei einer Veranstaltung des Ausländer- und Integrationsbeirates der Stadt Erlangen (AIB) die Podiumsdiskussion "Wir sind angekommen? - Geschichten von Migration und Integration".

23. November 2017: Frau Bendel nimmt an der Podiumsdiskussion des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) zum Thema "Wie kann soziale Teilhabe von Flüchtlingen gelingen und eine kulturell vielfältige Gesellschaft gemeinsam gestaltet werden?" teil. Die Podiumsdiskussion findet statt im Rahmen Fachkonferenz des SVR-Forschungsbereichs und der Robert Bosch Siftung Berlin zur Vorstellung der Studie "Angekommen - und nun? Flüchtlinge über ihre Lebenslagen in Deutschland". Externer Link: www.svr-migration.deZum Artikel.

18.-20. November 2017: Auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) nimmt Frau Bendel am "Scenario Project on Prospective Migration Policy Part III" in Brüssel teil.

14. November 2017: Im Rahmen der International Social Work Week 2017 (ISWW) der University of Applied Sciences Würzburg-Schweinfurt vom 13.-17.11.2017 hält Frau Bendel den Vortrag "Refugee Policy: What about Human Rights?".

8. November 2017: Im "Friedrich" Nr. 117 vom November 2017 erscheint auf S. 76 der Artikel "Sie stellen kritische Fragen. Sie beraten. Sie denken voraus - Wissenschaftler der FAU widmen sich dem Thema "Flucht und Migration" auf kritische Weise". Link zum PDF: Zum Artikel.

2. November 2017: Frau Bendel spricht in der Rundschau des Bayerischen Fernsehens um 18.30 Uhr zum Thema "Willkommen in Bayern". Den Externer Link: www.br.deBeitrag finden Sie ab Minute 4.

29. Oktober 2017: In focus online erscheint unter der Überschrift "Vier Fehler darf die neue Bundesregierung bei der Flüchtlingspolitik nicht machen" der folgende Externer Link: www.focus.deArtikel von Frau Bendel.

21. Oktober 2017: Bei der Langen Nacht der Migration und Menschenrechte des ZI im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften moderiert Frau Bendel die Podiumsdiskussion mit der Fragestellung "Haben wir den Kompass verloren? - Migration und Mesnchenrechte" und hält einen Kurzvortrag zum Thema Flucht und Integration mit dem Titel "Verlagern wir unsere Verantwortung nach außen? Zur aktuellen EU-Flüchtlingspolitik".

17. und 20. Oktober 2017: Im Qantara-Magazin erscheint unter der Überschrift "Zwei Jahre nach dem Flüchtlingsherbst - Zwischen alter und neuer Heimat" folgender Artikel in Externer Link: de.qantara.dedeutsch bzw.  Externer Link: en.qantara.deenglisch.

14. September 2017: Frau Bendel moderiert bei der Veranstaltung des Ausländer- und Integrationsbeirates der Stadt Erlangen (AIB) die Diskussionsrunde mit Erlanger Bundestagskandidatinnen und -kandidaten "Vielfalt schätzen - wie Politik unser Zusammenleben beeinflusst". PDF: Zum Veranstaltungsflyer.

13. September 2017: Auf Einladung der  Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Eschborn hält Frau Bendel einen Vortrag zur den Herausforderungen und Reformbedarfen der EU-Flüchtlingspolitik  und nimmt an der anschließenden Podiumsdiskussion teil.

8.-10. September 2017: Auf Einladung der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) nimmt Frau Bendel am "Scenario Project on Prospective Migration Policy Part II" in Dakar, Senegal teil.

6. September 2017: Artikel in "The Atlantic" mit der Überschrift "How Germany Overcame the Refugee Crisis". Externer Link: www.theatlantic.comZum Artikel.

23.-26. August 2017: Bei "The Migration Conference 2017" in Athen, Griechenland" moderiert Frau Prof. Bendel zwei Workshops zu den Themen "Migration Policy" and "Migrant Integration".

26. Juli 2017: Unter der Überschrift "Dublin hat versagt" erscheint auf Tagesschau.de ein Interview mit Frau Bendel zum Dublin-Verfahren. Externer Link: www.tagesschau.deZum Interview.

24. Juli 2017: Auf hr-info wird ein 6-minütiges Interview mit Frau Bendel zum Thema "Endstation Europa - Flucht über das Mittelmeer" wird gesendet. PDF: Zum Interview.

24. Juli 2017: Auf der Webseite des BR-Hauptstadtstudios erscheint unter der Überschrift "Debatte zur Flüchtlingspolitik: Warum die Situation anders ist als 2015" ein Interview von Wolfgang Kerler mit Frau Bendel. Externer Link: www.br.deZum Artikel.

17. Juli 2017: Auf der Webseite von El confidencial erscheint unter der Überschrift "Alemania, dos años después del verano de los refugiados: más fácil deportar, menos asilo" ein Artikel zur deutschen Flüchtlingspolitik.Externer Link: www.elconfidencial.comZum Artikel.

13. Juli 2017: Präsentation des 8. SVR-Jahresgutachtens in Brüssel. Prof. Dr. Daniel Thym und Prof. Dr. Petra Bendel stellen einem Fachpublikum die Vorschläge des SVR für eine Weiterentwicklung der EU-Flüchtlingspolitik vor. Unter der Überschrift "Rethinking EU`s Refugee Policies" erscheint auf der SVR-Webseite folgender Artikel. Externer Link: www.svr-migration.deZum Artikel.

12. Juli 2017: Frau Bendel nimmt am Expertenworkshop der Robert Bosch Stiftung GmbH zur Diskussion der Bedarfsanalyse in Berlin teil.

30. Juni  bis 2. Juli 2017: Auf Einladung des Käte Hamburger Kollegs/Center of Global Cooperation Research nimmt Frau Bendel an der internationalen Tagung "Prospective Migration Policy - Scenario Building on Relations between West Africa and Europe" in Berlin teil.

25. und 26. Juni 2017: Teilnahme am Mutual Learning Peer Review on ‘Measures aimed at promoting the upskilling and reskilling of refugees/asylum seekers ’in Wien und Präsentation des Peer Reviews on “Competence Check for the Labour Market Integration of Female Refugees”.

21.-23. Juni 2017: Frau Bendel nimmt am Congress "Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Integration von Geflüchteten und Migranten auf kommunaler Ebene – eine interdisziplinäre Perspektive" des Interdisziplinären Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung (InzentIm) der Universität Duisburg-Essen in Essen teil.

20. Juni 2017: Frau Bendel gibt auf SWR 1 ein Interview zum Weltflüchtlingstag.

1. Juni 2017: Frau Bendel ist Teil der Expertenrunde zum Thema "'Asylpakete' und Notunterkünfte: Wie haben Politik und Verwaltung reagiert?" bei der Medien-Tour des Mediendienstes Integration in München.

24. Mai 2017: Frau Bendel hält den Vortrag "Beyond the EU 'refugee crisis'?" beim Institute of International and European Affairs in Dublin. Externer Link: www.youtube.comZum Vortrag.

18. Mai 2017: In "neues deutschland" erscheint unter der Überschrift "Mit einer perversen Logik brechend" Petra Bendels Antwort auf die Kritik von Günter Burkhardt (Pro Asyl) am Sachverständigenrat ("nd" vom 11. Mai 2017). Den Artikel finden Sie Externer Link: www.neues-deutschland.dehier.

6. April 2017: In der Frankfurter Rundschau erscheint der Artikel "Somalia bittet Deutschland direkt um Hilfe", in dem Frau Bendel zitiert wird. Externer Link: www.fr.deZum Artikel.

April 2017: Frau Bendel ist Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der "Zeitschrift für Flüchtlingsforschung (Z‘Flucht)". Dabei handelt es sich um ein neues peer-reviewed journal, das wissenschaftliche Beiträge aus unterschiedlichsten Disziplinen zu Fragestellungen der Zwangsmigrations- und Flüchtlingsforschung veröffentlicht. Die Zeitschrift erscheint zweimal im Jahr im Nomos Verlag und wird von Marcel Berlinghoff, J. Olaf Kleist, Ulrike Krause und Jochen Oltmer in Verbindung mit dem Netzwerk Flüchtlingsforschung herausgegeben. Weitere Informationen zur Zeitschrift finden Sie Externer Link: www.zflucht.nomos.dehier.

24. März 2017: Auf ihrer Webseite lädt die Friedrich-Ebert-Stiftung unter der Überschrift "Krise der Menschlichkeit" zu ihrer Konferenz am 29. März 2017 ein und veröffentlicht ein Interview mit Frau Bendel. Bei der Konferenz wird auch das Gutachten von Frau Professor Bendel zur europäischen Flüchtlingspolitik vorgestellt. Externer Link: www.fes.deZum Artikel.

23. und 24. März 2017: "Paritätische Perspektiven: Die Zukunft der Flüchtlings- und Integrationspolitik gestalten“ lautet die Überschrift einer Konferenz des Paritätischen Gesamtverbandes in Berlin, bei der Prof. Dr. Petra Bendel zwei Studien präsentiert, die die Bedürfnisse und Wünsche von Geflüchteten in den Mittelpunkt stellen. Externer Link: www.der-paritaetische.deZum Artikel auf Seite 11 des Verbandsmagazins "Der Paritätische" 2/2017.

23. März 2017: Der Mediendienst integration veröffentlich drei Experteninterviews mit den internationalen Migrationsforschern Prof. Dr. Petra Bendel, Prof. Harald Bauder und Dr. Zeynep Kivilcim in der Rubrik "Flüchtlingspolitik" zur Fragestellung: "Welche Alternativen gibt es zum EU-Türkei-Abkommen?" .Externer Link: mediendienst-integration.deZum Artikel.

25. Februar 2017: Der Artikel von Wolfgang Kerler erscheint unter der Überschrift "Merkel: su política migratoria puede costarle la reelección" auf der Webseite "periodistas en espanol.com" in spanischer Übersetzung. Externer Link: periodistas-es.comZum Artikel.

23. Februar 2017: Im Inter Press Service (IPS) und auf der Webseite allafrica.com erscheint der Artikel von Wolfgang Kerler: "Merkel Under Pressure for Refugee Policy in Germany", in dem Frau Professor Bendel mehrfach zitiert wird. Externer Link: www.ipsnews.netZum Artikel.

22. Februar 2017: Auf tagesschau.de erscheint unter der Überschrift "Die Meisterin der Anpassung" folgender Artikel zur Flüchtlingspolitik von Frau Kanzlerin Merkel, in der Frau Professor Bendel und der Politologe Karl-Rudolf Korte zitiert werden. Externer Link: www.tagesschau.deZum Artikel.

27. Januar 2017:  Frau Bendel ist Diskutantin bei der Podiumsdiskussion zum Sacharow-Preis zum Thema "Verkauft. Versklavt. Vergewaltigt. Jesidinnen im Kampf gegen den IS-Terror". Einzelheiten zur Veranstaltung im Presseclub Nürnberg, zu der das Informationsbüro des Europäischen Parlaments in München einlud, finden Sie Externer Link: www.europarl.de hier.

 

 

Medienpräsenz 2016

Eine Liste der Medienauftritte von Frau Bendel aus dem Jahr 2016 mit den entsprechenden Links finden Sie PDF: hier.

Medienpräsenz 2015

Eine Liste der Medienauftritte von Frau Bendel aus dem Jahr 2015 mit den entsprechenden Links finden Sie PDF: hier.

 

Vortragstätigkeiten 2014 und 2015

Eine Liste ausgewählter Vorträge der Jahre 2014 und 2015 von Frau Bendel finden Sie PDF: hier.

 

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2018

Hauptseminar: Externalisierung der europäischen Flüchtlingspolitik? Kooperation mit Herkunfts- und Transitstaaten als neue Herausforderung

Weltweit nehmen sogenannte gemischte Wanderungen (mixed migration flows) von Flüchtlingen und Migrant_innen zu. Staaten können die daraus resultierenden Aufgaben nurmehr durch internationale Kooperation leisten. Zusehends erkennen sie, dass Migration nicht allein ein innenpolitisches, sondern zusehends ein außen-, entwicklungspolitisches und sogar verteidigungspolitisches Politikfeld ist. Es beinhaltet Fluchtursachen, Schutzgewährung, die Ermöglichung von Arbeitsmigration, Familiennachzug und Bildungsmigration, aber auch geregelte Rückkehr und Reintegration.

Dieses Seminar untersucht Szenarien der künftigen Flucht- und Migrationsbewegungen. Es prüft, welche policies derzeit auf der globalen (Global Summits) und europäischen Ebene eingeschlagen werden. Es fragt danach, wie effektiv und effizient diese sein können, und es prüft Handlungsalternativen. Im Verlauf des Seminars schreiben Sie drei Essays zu ausgewählten Themenblöcken.

Literatur zum Einlesen:

Angenendt, Steffen/Bendel, Petra 2017: Internationale und nationale Aspekte eines Whole-of-Government-Ansatzes: Wie kann eine verstärkte Kohärenz Menschen- und Flüchtlingsrechte stärken und Partnerschaften mit Herkunfts-, Erstaufnahme- und Transitstaaten auf Augenhöhe fördern?, Policy-Empfehlung # 4, Heinrich-Böll-Stiftung Berlin: Kommission „Perspektiven für eine zukunftsgerichtete und nachhaltige Flüchtlings- und inwanderungspolitik“, Arbeitsgruppe 2 – Whole-of-Government – Ressort- und ebenenübergreifende Zusammenarbeit in der Flüchtlings- und Einwanderungspolitik, Berlin, i.E.

Bendel, Petra 2017: EU-Flüchtlingspolitik in der Krise. Blockaden, Entscheidungen, Lösungen, Bonn, Politik für Europa # 2017 plus, Externer Link: www.fes.dehttp://library.fes.de/pdf-files/wiso/13251.pdf;

Bendel, Petra (2015): Flüchtlingspolitik der Europäischen Union – Menschenrechte wahren!, in: Wiso-Diskurs, Heft 18/2015, Bonn, Zum Heft.

Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration 2017: Chancen in der Krise: Zur Zukunft der Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa. Jahresgutachten 2017, S. 60-73, Externer Link: www.svr-migration.dehttps://www.svr-migration.de/publikationen/jahresgutachten_2017.

UNHCR (2017): Global Trends. Forced Displacement in 2016, Externer Link: www.unhcr.orghttp://www.unhcr.org/dach/wp-content/uploads/sites/27/2017/06/2016_Global_Trends_WEB-embargoed.pdf

Achtung: Dieses Seminar findet mittwochs von 14.15-15.45 Uhr statt in Raum 00.15 PSG,  Kochstr. 6a, Erlangen.


Kolloquium für Absolventinnen und Absolventen (Bachelor, Master, Diplom, Magister)
Einzelheiten zu Inhalt und Anmeldung finden Sie hier. Das Kolloquium findet statt in Raum 05.012, 5. Stock, Kochstr. 4, Erlangen.

Intensiv-Workshops und Webinare für Doktorandinnen und Doktoranden

Einzelheiten zu Inhalt und Anmeldung finden Sie hier.

 

 

Wintersemester 2017/2018

Hauptseminar: Kommunale Flüchtlingsintegration – ein praxisnahes Forschungsseminar (mit Exkursion)

Die Studierenden untersuchen Kompetenzen, Handlungsmöglichkeiten und –grenzen verschiedener Politikfelder in der Flüchtlingsintegration auf kommunaler Ebene. Nach einer grundlegenden Einführung in die vergleichende kommunalpolitische Integrationsforschung loten wir in Gruppen jeweils aus, wie die Kommunen ihre jeweiligen Handlungsspielräume in den Bereichen Unterbringung und Wohnen, Gesundheitsversorgung, Bildung und Arbeitsmarktzugang nutzen.

Das Seminar dockt an ein neues Forschungsprojekt an. Es setzt Interesse an selbstständiger, praxisnaher Forschung ebenso voraus wie die Freude an der Arbeit im Team. Die Studierenden erforschen unter Anleitung der Dozentin einzelne Kommunen in ihrer Integrationsarbeit und berichten entlang gemeinsam entwickelter Kriterien in ihren Seminararbeiten über ausgewählte Akteure, Netzwerke und Politikfelder. Das Seminar eignet sich daher auch als erster Zugang zu einer Masterarbeit. Für die Exkursion planen Sie bitte einen ganzen Mittwoch zum Ende des Semesters ein; das Datum wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Teilnahme: Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Aus der Erfahrung in den vergangenen Semestern heraus bitte ich Sie daher um frühzeitige Anmeldung unter petra.bendel@fau.de.

Einführende Literatur (verfügbar auf Studon):

Petra Bendel 2016 (Hrsg.): Was Flüchtlinge brauchen – ein Win-Win-Projekt. Ergebnisse aus einer Befragung in Erlangen, Erlanger Migrations- und Integrationsstudien, Bd. 1, FAU University Press, Erlangen.Externer Link: University Press FAUhttp://opus4.kobv.de/opus4-fau/frontdoor/index/index/docId/7359.

Petra Bendel 2016: Entwicklung der Integrationspolitik, in: Brinkmann, Heinz Ulrich/Sauer, Martina (Hrsg.): Einwanderungsgesellschaft Deutschland. Entwicklung und Stand der Integration (Lehrbuch zu zentralen Aspekten der Integration in Deutschland aus sozialwissenschaftlicher Perspektive, Wiesbaden, (mit Andrea Borkowski), 99-116.

Schammann, Hannes/Kühn, Boris 2016: Kommunale Flüchtlingspolitik in Deutschland, Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung,Externer Link: www.fes.dehttp://library.fes.de/pdf-files/wiso/12763.pdf.

Thränhardt, Dietrich/Weiss, Karin 2016: Flüchtlingspolitik im deutschen Föderalismus, Bonn: Friedrich-Ebert-Stiftung,Externer Link: www.fes.dehttp://library.fes.de/pdf-files/wiso/12762.pdf.

Achtung: Das Hauptseminar findet immer mittwochs von 12.15-13.45 in Raum PSG 00.6 in der Kochstr. 6a, Erlangen statt.

Kolloquium für Absolventinnen und Absolventen (Bachelor, Master, Diplom, Magister)
Einzelheiten zu Inhalt und Anmeldung finden Sie hier. Das Kolloquium findet statt in Raum 05.012, 5. Stock, Kochstr. 4, Erlangen.

Intensiv-Workshops und Webinare für Doktorandinnen und Doktoranden

Einzelheiten zu Inhalt und Anmeldung finden Sie hier.

 

Doktoranden

Liste der Doktoranden