Bayerisches Orient-Kolloquium


Das Bayerische Orient-Kolloquium ist eine fortlaufende Veranstaltung, die in der Regel 14tägig in Erlangen (jeweils im Wintersemester) und Bamberg (jeweils im Sommersemester) stattfindet.

Es ist das zentrale Forum der interdisziplinären Zusammenarbeit der Mitglieder der Sektion Vorderer Orient des Erlanger Zentralinstituts für Regionenforschung und der Bamberger Lehrstühle für Orientalistik. Referenten des Kolloquiums sind Orientwissenschaftler aus beiden Universitäten sowie auswärtige Wissenschaftler, die ihre laufenden bzw. kürzlich abgeschlossenen Forschungen über orientspezifische Themen zur Diskussion zu stellen wünschen. Referatsangebote aus allen Fachrichtungen der Orientforschung, insbesondere zu aktuellen Problemen der nahöstlichen Länder, sind herzlich willkommen.

Das Kolloquium wird seit 1989 vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst finanziell gefördert, wodurch die Einladung von Wissenschaftlern auch aus dem Ausland ermöglicht wird. Die Veranstalter möchten an dieser Stelle den Referenten für ihre Teilnahme am Kolloquium ebenso herzlich danken wie dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst für die finanzielle Förderung des Kolloquiums.